Mail vom 30.07.2020, 11:51 Uhr:

Ich leide an einer systemischen Erkrankung (aufgrund einer toxischen Schimmelbelastung am Arbeitsplatz), durch welche mein Zentralnervensystem mitbetroffen ist und leide infolgedessen u.a. an EHS (Elektro- und Strahlensensibilität, d.h. ich vertrage kein WLAN, Röntgen, Bluetooth o.ä. starke Strahlenbelastung).

Ich wende mich heute an Sie, weil ich eine persönliche Erfahrung/ Beobachtung habe, die ich Ihnen mitteilen möchte, da mir deren Dimension immer mehr bewusst wird, und ich denke, dass dieser Sachverhalt für Ihre Arbeit von Relevanz sein könnte.

Ich kam bislang relativ gut, mit meinen Beeinträchtigungen hinsichtlich der EHS klar, da ich weiß, worauf ich achten muss. Nun ist es seit kurzem jedoch so, dass ich massive körperliche Beschwerden habe, wenn ich auf der Autobahn unterwegs bin, was vorher nie der Fall war.

Zusätzlich zu den mir bereits bekannten EHS-Beschwerden z.B. bei WLAN (stechende Schmerzen in Hals-, Rücken-, Brustbereich und in den Beinen; Herzschmerzen und bei längerer Strahlenbelastung (mehr als 5 min) starke Herzrhythmusstörungen) sind nun aktuell nach 2 kurzen Autobahnfahrten (am 04.07.2020 ca. 20 min und am 25.07.2020 ca. 10 min) noch weitere massive Krankheitssymptome  (Atemprobleme, stark vergrößerte Lymphknoten, Gelenkschmerzen an Händen, Füßen, Knie, Rücken, sowie wiederkehrende Taubheitsgefühle an Fingern und Zehen)  dazugekommen. Insbesondere seit der letzten Autobahnfahrt am 25.07.2020 sind diese Beschwerden besonders stark und anhaltend, ich musste mich am Folgetag im örtlichen Krankenhaus vorstellen, da mein linker Arm ohne erkennbaren Grund am Schultergelenk und am Ellenbogengelenk plötzlich stark geschwollen war und ich ihn kaum noch bewegen konnte.

Inzwischen erfuhr ich, dass entlang der Autobahnen und auch an einigen anderen Standorten die Freischaltung von 5 G erfolgt sein soll (sh. Telekom-Website Link der Karte mit der 5G Netzabdeckung https://www.telekom.de/start/netzausbau?wt_mc=ac_mfsosoxx_400533%3A789038%3A3734055%3A17780446 )

Auch von Freunden erfuhr ich, dass sie innerhalb der letzten beiden Wochen gesundheitliche Probleme (Mutter-starke Kopfschmerzen, Kind starke Lymphknotenschwellungen) unmittelbar nach der Autobahnfahrt (Stuttgart-Erfurt) hatten, was vorher noch nie aufgetreten war. Sie fahren diese Autobahn regelmäßig, da zwei ihrer Kinder in Stuttgart eine Ausbildung machen.

Zeitgleich erfahre ich in den Nachrichten von einem plötzlichen sprunghaften Anstieg der Corona-Fälle in Deutschland! Inklusive Maskenempfehlung des RKI für draußen (Stand 29.07.2020).

Und nun frage ich mich: Gibt es hier einen möglichen Zusammenhang? Warum wird die Öffentlichkeit nicht über die Gefahren, die von 5G ausgehen, informiert?

Jedes Medikament in Deutschland wird vor seiner Zulassung hinreichend geprüft. Warum erfolgt die vorsorgliche Prüfung nicht auch im Hinblick auf Strahlenbelastung durch 5G und deren Folgen? Und welche Auswirkungen hat das möglicherweise im Zusammenhang mit aktuell ansteigenden Zahlen (lt. RKI vom 29.07.2020) von Sars-Covid und Covid 19?

Und unwillkürlich drängt sich hier die Frage auf. Was läuft hier wirklich? Wenn es doch laut RKI und Regierung nur um den Schutz der Menschen geht, warum werden wir dann so leichtsinnig einer solch großen Gefahr für unsere Gesundheit ausgesetzt? Gegen Corona sollen wir alle eine Maske tragen – was tragen wir denn gegen 5G? Was ist mit unserem Recht auf körperliche Unversehrtheit?

Die Tatsache, dass ich sowie andere EHS-Betroffene diese Strahlung und deren Folgen körperlich unmittelbar spüren, heißt ja nicht, dass sie für alle anderen Menschen, vor allem für die Kinder unschädlich ist. Sie spüren deren Folgen nur viel später und somit birgt dies für alle Menschen eine erhebliche Gesundheitsgefahr. Die Frage ist… Warum erfährt man in den Öffentlich-Rechtlichen Medien nichts davon? Warum gibt es hier keine Experten, wie im Falle von Corona, die rund um die Uhr die Menschen vor den Gefahren warnen und entsprechende Maßnahmen anordnen? Wir tragen eine Maske, die nachweislich nicht schützt und sind im Gegenzug einer wirklich gefährlichen und gesundheitsschädigenden Strahlung schutzlos und uninformiert ausgesetzt. Warum wird hier seitens der Regierung mit zweierlei Maß gemessen?

Rund 16 % der Bevölkerung sind von EHS betroffen, Tendenz steigend. (Die Dunkelziffer der Betroffenen dürfte weitaus höher liegen, da viele Menschen inzwischen Symptome haben, diese aber nicht mit Strahlungsschäden in Zusammenhang bringen.)

Und nach Ansicht von Ärzten betrifft dies auch nicht nur die EHS-Erkrankten, sondern alle Menschen und ganz besonders die Kinder, da sie eine andere für Strahlung noch anfälligere Körperstruktur aufweisen (nachzulesen u.a. bei Prof. Manfred Spitzer – Schwerpunkt Neurologie/ Kindliche Hirnforschung).

Aufgrund der drastischen Verschlechterung meines Gesundheitszustandes nachdem ich dieser Strahlung am 25.07.2020 zum 2. Mal ausgesetzt war, habe ich die Befürchtung sollte dies erneut und wiederholt geschehen, werde ich das vermutlich nicht überleben.

Das Problem ist, dass man sich kaum schützen kann, da man nicht weiß, wo die Strahlung konkret schon freigeschalten ist, denn offizielle Auskünfte gibt es dazu keine, weder von seitens der Bundesnetzagentur, noch der Telekom oder der anderen Anbieter. Wenn ich mir jedoch die Karte der geplanten Netzabdeckung anschaue, dürfte ich das Haus in Zukunft nie mehr verlassen. Ich weiß nicht, wie ich mein Kind und mich in Zukunft versorgen soll.

Fragen über Fragen, die mich und andere Betroffene, aber auch zurecht besorgte Eltern tief bewegen und ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn sie mir dazu Ihre Meinung mitteilen und vielleicht mögliche Lösungswege aufzeigen würden. Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Und zu guter letzt möchte ich Ihnen sagen: Ich bewundere Sie für Ihren Mut und Ihren Tatendrang in dieser Krise aufzuklären, sich dem „Gegenwind“ zu stellen und den Menschen zu helfen und ihnen wieder Perspektive und Halt zu geben, auch wenn Ihnen das vielleicht gar nicht bewusst ist.

Seit Corona hat man das Gefühl in einer anderen Welt zu leben, mit teilweise völlig veränderten Mitmenschen und einem Rechtssystem, dass unsere Grundrechte fast vollständig ausgehebelt hat.

Ich bin sehr dankbar, dass es Menschen wie Sie gibt, die hier aufstehen und sich für die Wahrheit und die Rechte der Menschen einsetzen und um Aufklärung bemühen.

Möge Gott Sie alle schützen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anbei noch ein Link einer aktuellen Studie in Kooperation der der Guglielmo Marconi University, der Central Michigan University und der First Moscow State Medical University, welche zu dem Schluss kam, dass 5G-Millimeterwellen die DNA so stimulieren, dass die Zellen so erkranken, wie man es von COVID-19 erwarten würde.

https://www.legitim.ch/post/paukenschlag-us-beh%C3%B6rde-nih-best%C3%A4tigt-5g-strahlung-kann-corona-erkrankungen-verursachen